Natur erleben

In unserem Kindergarten erleben die Kinder ihre Umwelt mit allen Sinnen. Vor allem die Natur in ihrem jahreszeitlichen Wandel bietet eine Vielzahl an Sinneseindrücken und Materialien zum Spielen und Entdecken.

Wie unsere Kindergartenkinder ihren Bezug zur Natur erleben:

1. Dachgarten

Bereits im Herbst pflanzen wir auf unserem Dachgarten mit den Kindern Blumenzwiebeln für den Frühling. Nach dem langen Winter schauen im Februar/März die ersten Triebe aus der noch harten Erde und es lassen sich die ersten Frühblüher erahnen. Bald schon zeigen sich auch die ersten Knospen und entfalten ihre Farbenpracht. Im Frühling säen wir bienen- und schmetterlingsfreundliche Blumen aus, pflegen die Beete und versorgen die Vögel mit Futter. Im Sommer ranken dann Kapuzinerkresse und Wein. Die Sonnenblumen strecken sich der Sonne entgegen und die Kinder erfreuen sich an den Himbeeren und Erdbeeren. Beim täglichen Gießen und Pflegen der Beete finden die Kinder Bienen und andere Insekten, die für einen kurzen Besuch vorbei schauen. Besonders schön ist auch das Plantschen und Spielen mit Wasser. Im Sommer ist dies eine willkommene Abkühlung.

2. Wasserspielplatz

Im Innenhof des Erdgeschosses gibt es für die Kinder eine Wassermatschanlage mit Pumpe. So können sie im Sommer geschützt vor der Sonne ausgiebig plantschen und das nasse Element vielfältig ausprobieren.

3. Schrebergarten

Zusätzlich zum Dachgarten haben wir einen Schrebergarten gepachtet. Die Kleingartenanlage liegt fußläufig nur 5 Gehminuten entfernt und bietet viel Platz zum Gärtnern, Spielen und Verweilen. Jedes Jahr ernten wir eine Menge Gemüse, Beeren und Kräuter in Bio-Qualität und nutzen es für unseren Kindergarten. Zusätzlich erfreuen wir uns an den vielen unterschiedlichen Blumen. Besonders viel Spaß bereitet den Kindern die Ostereiersuche, die Apfelernte und das Kartoffeln ausbuddeln. So hat sich der Schrebergarten als beliebtes Ausflugsziel der Gruppen etabliert; aber auch am Nachmittag treffen sich dort Familien mit Kindern zum gemeinsamen Spiel, zur Gartenpflege oder im Sommer zum Plantschen.

4. Feste feiern

In unserem Jahreskreislauf gibt es einige Feste, an denen wir der Natur ausgiebig für all die reichen Gaben danken. Im Frühling treffen wir uns im Schrebergarten um die ersten kleinen Setzlinge zu pflanzen und den Garten aus dem Winterschlaf zu locken. Im Spätsommer feiern wir Erntedank. Die Familien bringen reich gefüllte Erntekörbchen mit Gemüse, Obst, Kräutern, getrockneten Herbstblättern und anderen Gaben der Natur mit. Gemeinsam schnippeln wir in der Gruppe das Gemüse und kochen eine herrliche Erntedanksuppe.

5. Wir sind Ackerhelden!

Im Juni 2019 durften wir die Ackerhelden bei uns begrüßen. Im Gepäck hatten sie alles an Material und Befüllung für zwei große Hochbeete. Diese haben wir mit den Kindern zusammen aufgebaut, befüllt und bepflanzt. Regelmäßig pflegen wir diese und warten ganz ungeduldig, dass sich der erste Spinat, die ersten Möhrchen und Radieschen zeigen. Auch unser Koch erfreut sich an den frischen Kräutern und verfeinert damit unser leckeres Mittagessen.
Vielen Dank an das Team von „Ackerhelden machen Schule“!

6. Ausflüge

Wenn das Wetter mitspielt und die neuen Kinder gut in der Gruppe eingewöhnt sind, machen wir Ausflüge zum Eselspfad, zum nahegelegenen Spielplatz, zum Stadtpark oder auch in den Reuschenberger Wald. Singend fällt das Wandern leichter und jede Jahreszeit bringt ihren ganz besonderen Zauber. Und so freuen wir uns, unsere direkte Umgebung zu erkunden, im Sommer den Schatten der Bäume und die reifen Brombeeren zu genießen, im Herbst durch die vielen bunten Blätter zu rascheln und im Winter die vielen Tannenzapfen und Stöcke zu sammeln.